Preis der Sieger am 6. Oktober

Der "Race to Wörhersee" Gewinner mit unserem Präsidenten

Bei herrlichen äußeren Bedingungen starteten 54 Golfer zu einem der letzten Highlights der heurigen Saison. Neben den Qualifikanten, die sich über ihre guten Turnierergebnisse die Teilnahme gesichert hatten, nahmen zusätzlich zahlreiche Sportler teil, die außer Konkurrenz an den Start gingen. Der Preis der Sieger war zugleich das Finale unserer Race to Wörthersee Serie, so dass die Motivation groß war, gute Ergebnisse zu erzielen. Das vorgabenwirksame Turnier wurde in 3er Flights gestartet. In gut vier Stunden hatten die Teilnehmer die kurzweilige Runde hinter sich gebracht, wobei erwartungsgemäß gute Ergebnisse erzielt wurden.

Der Höhepunkt der seitens unseres Restaurants „La Luce“ hervorragend inszenierten Abendveranstaltung war ein delikates 3-Gänge-Menü. Abgerundet wurde die Veranstaltung von einem ganz besonderen Gast: Golfweltenbummler Peter Strub referierte mit emotionalen Bildern über die aufregendsten Golfplätze weltweit. Der vielgereiste erfahrene Golfer faszinierte die Gäste mit seinen Ausführungen.

Im Laufe des Abends nahmen die verdienten Sieger ihre hart erkämpften Preise aus der Hand des Präsidenten Dr. Werner Pröbstl entgegen. Dietrich Max Fey sicherte sich mit 31 Bruttopunkten den Sieg bei den Herren. Den Bruttosieg der Damen erspielte sich Claudia Lindner mit 24 Punkten.

In der Nettoklasse A (bis HCP 12,9) siegte Julius Kröll mit starken 42 Nettopunkten vor Holger Erntl (337 Punkte). Den dritten Preis gewann Patrick Lehmann mit 36 Punkten. Auch in der Nettoklasse B (HCP 13,0 bis 21,9) wurden sehr gute Ergebnisse gespielt und es ging insgesamt sehr eng zu. Hier siegte Kurt Knebel mit 37 Nettopunkten. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Menscaptain Günter Drum (37 Punkte) und Dr. Michael Sparberg (37 Punkte).

Insgesamt noch höhere Nettopunktzahlen wurden von den Siegern der dritten Nettoklasse (HCP 22,0 bis PE) errungen: Volker Halbauer erspielte sagenhafte 41 Nettopunkte und durfte sich über ihr neues Handicap von 23,8 freuen. Eine Unterspielung erreichten auch der Zweitplatzierten Peter Knab mit 37 Nettopunkten. Komplettiert wurde das Feld der Sieger von Holger Hamann, der sich 36 Nettopunkte und somit genau sein Handicap erspielen konnte.

Es würde etwas fehlen, wenn man bei einem solch großen Turnier nicht um Sonderwertungen spielen könnte: Beim Nearest to the Pin spielten Diana Kröll und wiederum Kurt Knebel am genauesten. Am längsten schlugen an diesem Tage Kerstin Janke und Connor Rippert ab.

Die insgesamt neun Turniere umfassende Serie „Race to Wörthersee“ gewann am Ende Volker Halbauer. Der strahlende Sieger durfte sich über eine Reise an den Wörthersee in unserem Partnerhotel „Balance“ freuen. Darüber hinaus erhielten die Platzierten auf den Plätzen zwei bis zehn attraktive Preise.

Ein sichtlich zufriedener Gastgeber entließ die erfolgreichen Gewinner und die Gäste in einen stimmungsvollen Abend. Alle Beteiligten schwelgten in vielen schönen Erinnerungen aus der sich dem Ende zuneigenden Golfsaison und freuten sich bereits auf den Preis der Sieger 2019, der im kommenden Jahr unweigerlich wieder ansteht.